Internationalisierung der Anwaltskanzleien

Juristen können sich sicher sein, dass ihr Berufsstand wohl vorerst nicht aussterben wird – im Gegenteil, die zunehmende Internationalisierung in allen Bereichen betrifft auch Anwaltskanzleien. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, wieso ein Anwalt international tätig wird oder werden muss: Einige Kanzleien spezialisieren sich auf internationales Recht, andere haben schlicht Klienten, deren Geschäfte auch im Ausland zu finden sind.

Die Spezialisierung als international tätiger Rechtsanwalt

Mittlerweile gibt es nicht wenige junge Juristen, die sich eher als international agierende Anwälte sehen, als in einer kleinen Kanzlei, die „nur“ in Deutschland aktiv wird. Anders herum sind gerade große Kanzleien auf der Suche nach Juristen, die sie auch mal nach New York oder London schicken können.

Deswegen gibt es eine ganze Reihe von internationalen Fortbildungen oder Spezialisierungen für Rechtsanwälte. Es gibt den Fachbereich des internationalen Rechts, für den es sogar eigene Studiengänge gibt. Aber es gibt auch einige Hochleister, die sich gleich in mehreren Ländern – Amerika, England und Deutschland beispielsweise – als Jurist qualifiziert haben und praktizieren dürfen.

Internationalisierung in kleinen Kanzleien

Aber wie erwähnt können sich auch kleine Kanzleien nicht mehr nur auf Deutschland konzentrieren. Es gibt viele Möglichkeiten, wieso ein deutscher Rechtsanwalt international arbeiten muss. Manchmal beauftragen Klienten direkt aus dem Ausland einen deutschen Anwalt für ein deutsches Rechtsproblem. Manchmal sind Klienten in der Zwischenzeit ins Ausland ausgewandert oder sie kommen ursprünglich aus dem Ausland, sodass viele verknüpfte Anfragen und Angelegenheiten in einer anderen Sprache geregelt werden müssen.

Hier sind vor allem Sprachbarrieren ein Problem. Das Einarbeiten in die Rechtssysteme anderer Länder kann ein regional tätiger Anwalt guten Gewissens anderen Kollegen überlassen – nicht umsonst gibt es die Spezialisierungen auf bestimmte Fachgebiete. Gerade in Jura kann niemand ein internationaler Universalgelehrter sein. Deswegen bedeutet die Internationalisierung für diese Kanzleien und Rechtsanwälte vor allem, dass sie die gewohnten Gespräche auch mal auf Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch führen müssen.

Die Kanzlei muss international kompetent sein – vom Chef bis zur Sekretärin

Die Veränderungen betreffen nicht nur Rechtsanwälte. Eine Kanzlei, die international aktiv ist, muss auch das entsprechende Personal haben. Das bedeutet, dass jeder Mitarbeiter gelegentlich die Globalisierung live zu spüren bekommt: Er beantwortet am Telefon Anfragen von internationalen Kunden oder muss Anschreiben in anderen Sprachen aufsetzen.

Telefonanrufe, Emails und Briefe sollten von der Sekretärin zumindest so gut verstanden werden, dass sie an den richtigen Ansprechpartner weitergeleitet werden können. Im Idealfall kann eine mehrsprachige Rechtsanwaltsgehilfin natürlich auch gleich auf die Anfragen antworten.

Verfügbarkeit rund um die Uhr?

Ein Aspekt der internationalen Arbeit, der oft übersehen wird, ist die Zeitverschiebung. Eine Kanzlei kann nicht nur nach deutscher typischer Betriebszeit arbeiten, wenn ein Partner oder Klient in Amerika arbeitet. Meist lassen sich hier Kompromisse für Besprechungen finden, durch die keine Seite mitten in der Nacht aktiv werden muss.

Anrufe von externen Experten, Zeugen oder einfach ungeplante Anfragen treffen aber zu allen möglichen Zeiten ein. Wenn der Anrufer selbst die Zeitverschiebung vergisst, wundert er sich vielleicht über eine immer leere Kanzlei. In großen Kanzleien lohnt es sich vielleicht, das Telefon rund um die Uhr zu besetzen und auch nachts Anrufe durch eine feste Sekretärin entgegen zu nehmen. In kleinen Kanzleien empfiehlt es sich höchstens, den Anrufbeantworter mit einer zusätzlichen Nachricht zu besprechen, wenn Anrufe von internationalen Kontakten erwartet werden.

Alternative Lösung: Externer Telefonservice für internationale Anrufe

Eine dritte Lösung ist ein externer Telefonservice für Kanzleien. Hier können für kurze Zeit wegen eines bestimmten Falls oder rund um das Jahr Sekretärinnen gebucht werden, die internationale Anrufe in ihrer Muttersprache beantworten können – im Zweifel rund um die Uhr.

 

 

 

Trackback from your site.

Wir nehmen Ihre Anrufe in Ihrem Kanzleinamen entgegen!

Wenn Sie bei Gericht, im Mandantengespräch oder einfach bei der konzentrierten Fallarbeit sind, stellen Sie eine Rufumleitung zum Telefondienst von Anwaltssekretariat ein, so können Sie sich ungestört Ihren Aufgaben widmen.

  • ✓ 24h telefonische Erreichbarkeit, an 365 Tagen im Jahr
  • ✓ Anrufannahme, Terminvereinbarung und Online Fax-Service
  • ✓ Muttersprachiges Sekretariat auch in Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch
  • ✓ Kostenfreie Smartphone App für iOS und Android
  • Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an und Sie erhalten für Ihren ersten Monat 50 € Startguthaben.

    Jetzt Angebot anfordern und Startguthaben sichern!

    Die von Ihnen übermittelten Informationen werden gemäß unserer Datenschutzerklärung gespeichert um Ihre Kontaktanfrage zu bearbeiten.

    Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.*